Archiv

Warum ich jetzt ein Emo bin

Hallo meine Geschwister der Nacht!

Ihr fragt euch sicher schon ziemlich brennend warum ich wie so viele andere vor mir ein Emo geworden bin. Diese Frage ist sehr interessant und deshalb fragt ihr sie ja auch.

Nun gut, ich werde hier in meinem ersten Eintrag erläutern, weshalb es meine absolute Grundeinstellung ist ein echter Emo zu sein.

Ich habe bemerkt, dass die Welt düster und leer ist. Zumindest an manchen Orten und zu mancher Uhrzeit. Aber selbst wenn man unter einer riesigen Menschenmenge lebt kann es sein, dass man selbst in seinem Inneren allein bleibt, sich nicht verstanden fühlt und deshalb Mittel sucht sich ausdrücken zu können. Bei mir war das nicht so.

Ich bin Emo geworden, weil ich bemerkt habe, dass das Leben sinnlos ist. Man lebt und lebt vor sich hin, lernt in der Schule für einen guten Job, arbeitet in einem guten Job für Geld in der Zukunft und ist in der Zukunft schließlich zu alt um es auszugeben. Kurzum: es macht doch eh alles keinen Sinn. Wenn das Leben aber unsinnig ist, so möchte ich wenigstens auch offen ein unsinniges Leben leben und zwar, indem ich mich unsinnig kleide, unsinnige Sachen mache und einfach EMO bin. Ziemlich überzeugende Argumentation, oder?

Ich bin zudem Emo, weil alle meine Freunde Emo geworden sind und auch weil alle coolen Leute aus den Stufen über mir Emos geworden sind und weil man dann so stylishe Karohemden tragen und sich auch als Nicht-Mädchen (also äh Junge) schminken darf.

Früher war Schminken schwul, heute ist es aber EMO. Das ist schon irgendwie ein Unterschied, weil wir Emos eher Bi sind. Das heißt wir stehen schon auf Schwule, aber auch auf andere die Bi sind.

Ein weiterer Punkt warum ich Emo bin ist Weltschmerz. Das ist ein philosophischer Begriff und bedeutet, dass einfach alles weh tut, die ganze Welt quasi (totum pro parte).  Als Emo fühlt man das einfach und zeigt es, indem man traurig ausschaut und sich schwarz schminkt. „Für Emos ist jeder Tag eine Beerdigung“, sagt meine beste Freundin Darkhaeschen immer, sie ist auch Emo und zudem auch Punk.

Nunja, jetzt wisst ihr warum ich Emo bin. Ich bin es ja erst seit 2 Tagen und bisher weiß es kaum noch einer, weil ja Wochenende ist. Am Montag werde ich es aber allen ind er Schule zeigen und dann werde ich alle Freunde die noch nicht Emo sind nicht mehr beachten und nur noch mit Emos reden und vielleicht ein wenig weinen. Ich erzähle euch bald in meinem Blog wie mein erster Emo-Schultag so gelaufen ist und was ich neues über das Emo-Dasein gelernt habe.

Bis dann,

Euer DemoEmo-chan

2 Kommentare 30.5.08 20:34, kommentieren

Einen richtigen Emo Namen

Hallo ich bins nochmal!

Ich habe die Seite gerade einem der coolsten Emos meiner Schule gezeigt (Peter Maday) und er hat mir gesagt, dass ich das ganze hier so nicht lassen kann, weil so jeder sehen würde, dass ich noch kein richtiger Emo bin.

Ich war natürlich erstmal wütend und wollte ihn ritzen, aus Wut und weil das Emos so machen, aber er hat mir dann erklärt, dass meine Seite deshalb nicht Emo ist, weil mein Name nicht Emo wäre.

Internet-Emo-Seiten brauchen nämlich besonders gruslige oder besonders "gothike" Namen wie "Blutbruder" oder "Dunkle_Wildrose" oder irgendwas englisches wie "Paincry" oder " DarkMatter"

Deshalb muss ich mir hier jetzt überlegen, wie ich mich nennen soll.

Ich hab mir dann gleich mal bei google ein paar Emo-Bilder angeschaut um mich in zu sprieren und bin dann auf ein Bild von einem Engel über einem Grab mit Rosen gekommen. Der Name "Engel-über-einem-Grab-mit-Rosen" war aber schon vergeben, deshalb habe ich mich entschlossen mich "Racheengel" zu nennen. Das klingt düster, das klingt entscheidend böse und es schmerzt bestimmt auch!

Meine Freundin Darkhaeschen fand den Namen zwar schon ziemlich Emo, aber sie behauptete, dass Emos ja "kjute" sein müssen und Racheengel einfach nicht "kjute" klingt. Wer jetzt aber an den  Eisbären denkt ist falsch, denn "kjute" ist Englisch (wird "cute" geschrieben) und bedeutet soviel wie niedlich. Und da alle Emos niedlich aussehen und sein wollen, muss mein Name düster, böse, schmerzvoll aber auch niedlich sein.

Ich glaube ich habe zwar noch nicht den absoluten Emo-namen gefunden, aber vorerst konnte ich einen finden, der all das in sich trägt.

Dementsprechend feiert mit mir (dürfen Emos feiern) und erwartet meinen nächsten Beitrag am Montag,

 Euer:

 

Düsteres_Racheengelchen!!! 

1 Kommentar 30.5.08 20:51, kommentieren

Schon zwei Kommentare!

"This is cutting deep into my ruffled ego"

(1. wichtige Emo-regel: lern coole, englische Sätze auswendig!!) 

Oho, schon zwei Kommentare nach so kurzer Zeit!

Das Schreit doch nach einem weiteren Beitrag, nur um die Einleitung abzuschließen und meinen beiden neuen Fans zu danken!

Emos bekommen automatisch mehr Aufmerksamkeit und das ist auch gut so, schließlich symbolisieren sie wenigstens etwas! Je mehr ich darüber nachdenke, desto einschneidender möchte ich mein Emoleben führen. Aber erstmal zu den beiden Kommentaren:

Lieber (30.5.08 20:40): Ich bin kein Versuch einer Kopie! Und nett auch nicht. Cute vielleicht, aber net nett! Aber vielleicht kam das noch nicht so wirklich rüber. Ich werde es schon noch zeigen! 

Liebe Swantje: Ich will doch von gar keiner Brücke springen. Dann wäre das Schminken ja absolut umsonst gewesen o.O Und ich schminke mich ja auch, egal was andere Leute von mir denken! Solange sie denken, dass ich ein Emo bin, läuft ja alles richtig! Ich bin ja auch kein Mitläufer, weil ich habe ja Weltschmerz und normale Jungs schminken sich ja nicht. Also sind eher DIE Mitläufer und nicht ich. Und sich von seinen Freundn in spiren zu lassen ist ja auch nichts falsches, es sei denn sie machen etwas dummes, aber wenn sie doch etwas cooles machen, wieso dann nicht auch sowas machen?

Aber dennoch danke, dass du mir geschrieben hast.

 

Mir ist bei diesen Antworten eine weitere Frage gekommen: dürfen Emos eigentlich chillen? Ich glaube ich werde darüber nachdenken und euch bald meine Gedanken darüber mitteilen.

Ciao euch beiden 

Euer,

 

Dunkles-Racheengelchen 

 

2 Kommentare 30.5.08 21:13, kommentieren